A / B-Jugend: Nächster 20-Tore-Sieg

Nächster 20-Tore-Sieg

Handball A/B-Jugend, Spielunion Nord-West: Hansa dominiert nach Kyritz auch gegen Perleberg

Mit viel Spielfreude holten sich Hansa Wittstocks A/B-Junioren die nächsten zwei Heimzähler gegen die Gäste von Blau-Weiß Perleberg. Nach 60 Minuten siegten die Wittstocker deutlich 41:21 (18:10).

Hansa hatte schon vor Anpfiff einen Vorteil gegenüber seinen Gästen, da Perleberg nur mit sieben Spielern anreiste, die Wittstocker jedoch eine volle Bank hatten. Nach dem frühen 3:0 schloss Perleberg wieder auf und Hansa verkaufte sich in der ersten Viertelstunde – wie fast immer – unter Wert, nur eine 6:5-Führung. Hinten hatte die Abwehr noch kleinere Probleme bei den Schlagwürfen der Perleberger, die es den Hanseaten mit ihrer Ideenlosigkeit ansonsten leicht machten. Doch vorne ließen sich die Schützen vom gut aufgelegten Perleberger Torhüter vorerst den Schneid abkaufen, kamen zwar oft frei zum Wurf, scheiterten aber zu häufig am Schlussmann der Gäste. Dann besserte sich das Spiel aus Sicht der Gastgeber, mit Kontern und konsequenten Abschlüssen aus dem Spiel heraus machten sie aus dem 6:5 einen 18:10-Halbzeitstand.

In der zweiten Hälfte war Wittstock dann klar spielbestimmend. Zudem konnten sie im Laufe der Partie immer mehr von den zunehmenden Konzentrationsfehlern und der schwächer werdenden Kondition der Perleberger, die ja keine Wechselmöglichkeiten hatten, profitieren. Die gegnerischen Fehlpässe nutze die Mannschaft konsequent, um den Vorsprung immer weiter auszubauen. Am Ende konnten sich die Wittstocker über einen verdienten 41:21-Heimsieg freuen.

Nachdem im ersten Saisonspiel Kyritz schon mit 31:11 geschlagen wurde, zählt Hansa spätestens nach diesem Sieg endgültig mit zu den Favoriten der Liga.

Hansa: Paul Sauer, Christopher Schulz – Martin Willführ (10), Danilo Köhring, Immanuel Feigel (6/1), Julian Schumacher (9), Felix Remter (1), Tobi Zander (1), Denis Köhring, Fabian Böhm, René Willführ, Fabian Langenhahn (5), Lars Klünder (2), Pascal Barthel (7)

von Immanuel Feigel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*