A-Jugend: Aus der Sicht des Gegners (Bernau)

Spielbericht der männlichen A-Jugend II (KL) vom vergangenen Samstag‼️

FK Hansa Wittstock vs HSVBB 32:23 (15:10)

Am letzten Samstag musste unsere mJA II in einem Kreisligaspiel nach Wittstock reisen.
Um einen ordentlichen Spielbetrieb zu gewährleisten kam es nach der Zusammenlegung von verschiedenen Kreisfachverbänden zu dieser merkwürdigen Ansetzung. Außerdem müssen die Jungs im weiteren Saisonverlauf noch nach Rathenow und Premnitz.
Nachdem erfolgreichen Auftakt letztes Wochenende fuhren sie also mit entsprechendem Selbstbewusstsein die knapp zwei Stunden zum Spiel, nur um dann festzustellen, dass beim Handballsport eine gewisse körperliche Härte dazu gehört.
Zunächst sah aber alles nach einem ausgeglichenen Spiel aus. Trotz des ungeliebten Klisters konnten unsere Jungs mit 0:1 in Führung gehen und diese bis zum 2:3 nach sieben Minuten auch halten, ehe die Wittstocker Gastgeber dank ihrer dynamischeren Spielweise die Partie drehten und plötzlich mit 7:5 in Führung lagen. Schritt für Schritt konnte dieser Vorsprung ausgebaut werden und mit einer 15:10- Führung ging es dann in die Pause, in der einige Dinge kritisch angesprochen werden mussten. Besonders auffällig war in den ersten 30 Minuten das schlechte Rückzugsverhalten der Jungbären nach erfolgreichen oder versuchten Torabschlüssen.
Bestes Beispiel war der letzte Angriff unserer Jungbären kurz vor der Halbzeitpause. Geduldig wurde der Ball gespielt, bis Michel sechs Sekunden vor der Halbzeitsirene in guter Wurfposition war. Leider landete der Ball nur an der Latte und von dort sprang der Ball ins Feld zurück. Die Jungs, mit den Gedanken schon in der Kabine, setzten nicht energisch genug nach, um wenigstens das Spiel zu unterbrechen. Ganz anders der Gastgeber; über zwei Stationen wurde der Ball schnell nach vorn gespielt und statt eines möglichen 11:14 ging es mit fünf Toren Rückstand in die Kabine.
Zunächst schienen die Worte ihre Wirkung nicht verfehlt zu haben. Die Jungbären kamen wie ausgewechselt zurück in die Partie. Plötzlich wurde der Ball schneller gespielt, das Rückzugsverhalten klappte besser und der Rückstand konnte durch Bernaus besten Spieler Michel (10 Tore) auf drei Tore verkürzt werden (17:14). Er war auch der einzige im Team, der sich gegen die Härte zur Wehr setzte und wie Jerry im Tor eine Topleistung abrief. Leider währte der Hoffnungsschimmer nur kurz, denn wie zu Beginn angedeutet, kamen die Jungs mit der robusten Spielweise des Gastgebers überhaupt nicht zu recht. Dazu kamen dann noch die nicht geahndeten Stürmerfouls und Schrittfehler, die die Schiedsrichter nicht sahen. Das soll aber keine Ausrede sein. Wittstock war an diesem Tag das bessere Team, mit einer schnelleren Spielanlage und Dynamik und ging als verdienter Sieger vom Platz.
Es reicht halt nicht, wenn sich mit Michel und Jerry nur zwei Spieler entscheidend in Szene setzen können. Die letzten zehn Minuten wurden dann dazu genutzt, unter Wettkampfbedingungen einige im Training begonnene Sachen zu trainieren.
So konnte der Gastgeber seinen Vorsprung langsam wieder ausbauen und sich als 32:23- Sieger gebührend feiern lassen.

Die Statistik zum Spiel findet ihr auf der HP des Vereins. Betreffendes Team anklicken, dann auf Ergebnisse und Tabelle und das entsprechende Spielergebnis.

#HSVBB🐻 #eineLeidenschaft❤️ #einVerein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*