A/B-Jugend: Finalspiel gewonnen

A-Jugend gewinnt Finalspiel

Hansa Wittstock (Jugend A) – PHC Wittenberge 44:35 (23:13)

Das Drehbuch konnte besser nicht geschrieben werden: Im für beide Teams letzten Spiel im Kreisspielbezirk A trafen die punktgleichen Wittstocker und Wittenberge in der gut gefüllten Waldringhalle aufeinander. Wittenberge hatte eine Partie am grünen Tisch in der Liga verloren. Nach dem PHC-Hinspielsieg mit sechs Treffern musste für Hansa ein Sieben-Tore-Vorsprung her, um den Titel abgesehen davon auch sportlich gewinnen zu können.

Hansa konnte personell fast aus dem Vollen schöpfen, während Wittenberge wie gewohnt mit dünner Besetzung ins Rennen ging. Mit dem Anpfiff wurde sofort mit offenem Visier gekämpft, Hansas 3:2:1-Deckung machte den großen und athletischen Gästen das Leben schwer und zwang diese in ermüdende Zweikämpfe. Ballgewinne ermöglichten durch den schnellen Pascal Barthel eine 3:1-Führung der Hausherren. Der PHC traf nun aus dem Rückraum auch aus der Bedrängnis und blieb bis zum 6:6 in Schlagdistanz. Nach fünfzehn Minuten waren aber auch Spielmacher Danilo Köhring und Rückraumschütze Martin Willführ warm gelaufen und warfen bis zur 22. Minute ein 14:9 heraus. Die Reaktion in Form einer Auszeit und einer Manndeckung gegen Willführ traf Hansa nicht unvorbereitet. Der Gastgeber spulte einstudierte Abläufe herunter und spielte sich über eine nun bombenfeste Deckung mit einem guten Paul Sauer dahinter in einen Rausch. Der PHC wirkte müde und hatte bis zum Pausenpfiff beim 23:13 nicht mehr viel dagegenzusetzen.

Nach dem Wechsel war der Deckel beim 25:13 schnell auf dem Spiel, beide Teams hielten das Tempo aber weiterhin hoch. Bei Hansa kamen nun alle Spieler zu ihren Einsätzen. Leider handelte sich der Gastgeber noch einige dumme Zeitstrafen ein, so traf man teilweise nur drei Feldspieler auf der Platte an. Der PHC verkürzte zwischenzeitlich auf 32:26, doch immer wieder war es Fabian Langenhahn, der seine gute Deckungsleistung auch mit Gegenstoßtoren krönte und so die Gäste auf Distanz hielt. Am Ende stand ein verdienter 44:35-Sieg für die Hanseaten auf der Anzeigetafel, die eine durchwachsene Saison mit dem besten Spiel am Ende krönten.

Hansa: Sauer/Schulz – Remter (3), De. Köhring (2), Schumacher (3), Zander (2), Glaser (2), Klünder (1), Langenhahn (9/3), M. Willführ (7), Da. Köhring (6), Kipcke (5), Barthel (4)

PHC: Dehnert – Gerthausen, Timpe (6), Meißner (6), Puls (3), A. Walter (8/1), M. Walter (6), Giske (6)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*