I. Männer: aus Sicht des Gegners (HSG Westhavelland)

von: http://www.hsv-rathenow.de

Meister meisterlich

(Spieltag: 27.04.2013)

Am Samstag bestritten die Handballer der HSG Westhavelland das letzte Heimspiel der Saison. Gerade zu Hause wollte der vorzeitige Meister der Landesliga Nord/West noch einmal ein Zeichen setzen und den eigenen Fans einen schönen Saisonausklang bescheren. Doch dazu musste der Gast vom FK Hansa Wittstock bezwungen werden. Da das Hinspiel in Wittstock nach 60 hart umkämpften Minuten nur ganz knapp gewonnen wurde, ermahnte Stefan Köpke seine Spieler, dieses Spiel mit der richtigen Einstellung anzugehen. Bis auf Nicpon standen alle Spieler zur Verfügung.
Beide Mannschaften starteten nervös in die Begegnung. Bei der HSG passte es in der Deckung noch nicht, doch Fabian Wilke im Tor zeigte, dass er mal wieder einen sehr guten Tag erwischt hatte. Im Angriff ließ man einige Möglichkeiten liegen. Folge war ein mageres 2:1 nach fünf Minuten. In der Folgezeit gelang es der Köpke-Truppe, sich einen Vorteil zu erarbeiten. Entscheidend dafür war, dass man in der Deckung nun deutlich besser stand. Die Spieler gewährten den Gästen kaum optimale Wurfmöglichkeiten. So konnte man sich bis zur 15. Minute auf 11:7 absetzen. Die Fans bekamen das typische HSG-Spiel zu sehen. Aus einer sicheren Deckung heraus kam man immer wieder zu Kontermöglichkeiten. Bis zur Halbzeit konnte sich die HSG auf 16:10 absetzen, doch Wittstock gab sich noch nicht geschlagen.
Die Einstellung stimmte. Köpke forderte, so weiter zu spielen. Sollte man diese Deckungsleistung in der zweiten Halbzeit wiederholen können, würde dem letzten Heimsieg der Saison nichts entgegen stehen.
Und die HSG machte so weiter. In beeindruckender Art und Weise zog man den Wittstockern den Zahn. Köpke nutzte die deutliche 24:13 Führung in der 40.Minute um munter durchzuwechseln. Auch das führte nicht zu einer Veränderung der HSG-Überlegenheit. Mittlerweile hatten sich die Gäste aufgegeben. Nur noch vereinzelt zeigten sie Emotionen, die durch die Schiedsrichter konsequent geahndet wurden. So konnte die HSG dieses Spiel zur Freude der Fans mehr als souverän nach Hause bringen. Bis zum Ende erhöhte man den Vorsprung noch weiter und konnte dieses Spiel deutlich mit 36:19 gewinnen.
Die Freude war dementsprechend groß, man hatte ja schließlich nach dem Hinspiel mit einem engeren Spielverlauf gerechnet. Wittstock konnte jedoch nur 20 Minuten mithalten. Wieder einmal wurde ein Spiel aufgrund einer sehr guten Deckungsleistung entschieden. Im Angriff spielte man unkompliziert. Trotz des deutlichen Vorsprungs ließ man noch einige gute Möglichkeiten liegen.
Nach dem Spiel überreichte Hans-Joachim Welzer als Vertreter des Handballverbandes Brandenburg den verdienten Pokal des Landesligasiegers 2012/2013. Dieser Titel und der damit verbundene Aufstieg in die Verbandsliga wurde nach dem Spiel gemeinsam den Fans gebührend gefeiert. Es gab Freibier, das durch den Verein bereitgestellt wurde. Dafür bedankt sich die Mannschaft bei den Verantwortlichen.
Noch einmal muss die HSG noch antreten. Im letzten Spiel der Saison reist man am kommenden Wochenende zur zweiten Vertretung des HV Grün-Weiß Werder.

Es spielten: Wilke, Pitsch im Tor; Munk (3), Puhl (1), Dohrn (1), Melzer (4), Hilgendorf (1), Beck (1), Dossow, Söchting (4), Fandry (4), Woizick (6), Köpke (12).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*