I.Männer: aus Sicht des Gegners (HV G.-W. Werder II)

von: http://www.handball-werder.de/news

[2. Männer] Knappe Heimniederlage HV Grün-Weiß Werder II – FK Hansa Wittstock 29:30 (17:18)

In einem intensiven Spiel musste sich die Zwote knapp dem FK Hansa Wittstock mit 29:30 geschlagen geben. Damit kassierten die Blütenstädter die erste Heimniederlage der laufenden Saison.

Zu Beginn dieser engen Partie drückte Henry Wascher dem Spiel der Gastgeber seinen Stempel auf. Bis zum Spielstand von 10:11 (16. Minute) markierte der Kreisläufer bereits fünf Tore. Auf die 3:2:1 Deckung der Gäste waren die Blütenstädter gut eingestellt, einzig das Verwerten der guten Torchancen sowie technische Fehler im Angriff gaben den Gästen immer wieder die Gelegenheit über einfach Gegenstöße zum Torerfolg zu kommen. So legten die Dossestädter immer ein, zwei Tore vor, die die Zwote dann wieder aufholen konnte. Einzig beim 7:6 und 8:7 lagen die Gastgeber in diesem Spiel in Führung. Kurz vor der Halbzeit bot sich den Blütenstädtern die große Möglichkeit sich vom Gegner abzusetzen. Bereits in zweifacher Unterzahl kassierte der bis dahin beste Torschütze Wittstocks, Hannes Holtmann, für ein hartes Foul an Martin Schiller die rote Karte. Da die Gästebank nun lautstark protestierte bekamen auch sie noch ein Zwei-Minuten-Zeitstrafe. Die Zwote hatte nun kurzzeitig vier Mann mehr auf dem Feld konnte daraus jedoch kein Kapital schlagen. Nachdem sowohl Werder als auch Wittstock einmal getroffen hatten, waren die Gäste wieder vollzählig.

In der zweiten Halbzeit konnten sich die Gäste durch einen 5:0 Lauf schnell absetzen (19:24, 38. Minute). Die Zwote brauchte nun lange ehe sie wieder Zugriff aufs Spiel hatte. Bis zum 22:27 konnten die Dossestädter den Vorsprung halten. Mit der Umstellung auf eine 4:2 Deckung stellten sie den sichtlich müden Gegner vor größere Probleme. Von 26:30 auf 29:30 kämpfte sich die Zwote wieder heran, mit einem letzten Wurf scheiterte aber Steffen Heintsch am guten Rico Teschner im Tor der Gäste.

Insgesamt hat sich die Zwote diese Niederlage selbst zuzuschreiben. Gegen einen stets leidenschaftlich kämpfenden Gegner war die Zahl der technischen Fehler einfach zu hoch. Auch das schlechte Ausnutzen der Torchancen, nur zwei von fünf 7-Metern konnten verwandelt werden, verhinderte einen Punktgewinn. Bereits in einer Woche hat die Zwote die Möglichkeit zur Wiedergutmachung. Anpfiff beim SV Eichstädt, der aktuelle Tabellenvierte liegt direkt vor der Zwoten, ist um 16 Uhr.

Werder II: Klemt, Töpfer; Guttwein, Freimark, Schiller (4), Schüler (1), Kreuzberger, Pankow (1), Müller (3/1), Heintsch (7/1), Henschke (2), Graffunder (1), Heuer (3), Wascher (7)

Steffen Heintsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*