II. Männer: aus Sicht des Gegners (Kyritz)

Derbysieg war harte Arbeit
Handball: Elektronik Kyritz erkämpft im Schlussspurt zwei Punkte in Wittstock

Ganz wie in alten Zeiten boten die Handballer von Hansa Wittstock und der SGH Kyritz den Zuschauern in der Stadthalle ein rassiges Derby in der Spielunion.

Von Jörg Moritz

Spielunion, Herren: Hansa Wittstock II – SGH Kyritz 24:25 (9:10). Im ersten Aus­wärtsspiel der noch jungen Saison mussten die Handbal­ler der SG Elektronik Kyritz zur wieder im Spielbetrieb zu­rückgekehrten Landesligare-serve von Hansa Wittstock rei­sen. Da im Kyritzer Team gleich fünf Stammkräfte fehl­ten und der Gastgeber mit er­fahrenen Verbandsligaspie­lern aufwartete, entwickelte sich eine spannende Partie. Am Ende waren die Gäste mit dem knappen 25:24-Sieg voll zufrieden. Auf beiden Seiten trafen Spieler aufeinander, die sich schon vor mehr als 10 Jahren in der Landesliga ge­genüberstanden. Dieses Derby versprach also schon im Vorfeld viel. Wittstock fand besser ins Spiel und ging mit 4:2 in Führung. Die Kyrit­zer Aufbaureihe konnte sich anfangs nicht in Szene setzen und verzettelte sich oft in Ein­zelaktionen. Da beide Ab­wehrreihen dominierten, gab es für die Angreifer nicht viel zu holen. Dementsprechend fielen bis zur Mitte der ersten Halbzeit wenige Tore (5:5). Ky­ritz kam nun besser ins Spiel. Die Aufbaureihe wurde muti­ger und die Außen erfolgrei­cher. Besonders Rechtsaußen Silbernagel mit insgesamt neun Toren war sehr treffsi­cher. Zur Pause führte der Gast knapp, aber verdient mit 10:9. Die Wittstocker kamen frischer aus der Kabine und übernahmen das Zepter. Schöne Kombinationen, er­folgreiche Abschlüsse und ag­gressives Abwehrverhalten ließ sie auf 15:12 davonzie­hen. Das Kyritzer Team schien den Anschluss zu ver­lieren. Ständig lief der Gast dem 3-Tore-Rückstand nach. Die Mannschaft aus der Knat­terstadt spielte ihre Angriffe einfach nicht geduldig genug aus. Viel zu schnell wurde der Torabschluss gewagt und gute Chancen wurden so nicht verwertet. Als dann beim Spielstand von 23:21 auch zwei Leistungsträger durch Verletzung ausfielen, schien die erste Auswärtsnie­derlage der Saison ihren Lauf zu nehmen. Doch die Mann­schaft zeigte Charakter, rückte dichter zusammen und kämpfte sich zurück.

Die Kyritzer erzielten drei Minuten vor dem Ende den Ausgleich und verstärkten nochmals die Abwehrbemü­hungen. Als Blume einen Sie­benmeter zur Führung ver­wandelte und der letzte Wurf der Wittstocker vorbeiging, war der Auswärtssieg ge­schafft. Mit 25:24-Toren zu Gunsten der Elektroniker en­dete ein heißes Derby, dass an gute alte Zeiten erinnerte.

FK Hansa Wittstock II: U. Peters, S. Brigzinski; M. Altmann, D. Köhring(l), M. Keiper, S. Köhring, T. Brigzinski (2), S.Gottschalk(4),R.Schultz(6), R.Stachowski(3),M.Schröder(2), A.Thierbach (5), C. Schulz, L. Kipke (l)

Kyritz: J. Triebsch; U. Moritz (4), S. Silber­nagel (9), J. Coldmund (2), J. Moritz (l), S. Kieper, D.KIose(l),M.Graff(2), D. Blume (5), M. Schmidt(2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*