Männer: Aus der Sicht des Gegners (Eberswalde)

  1. Männer
  2. Unsere Zweite
  3. Spielberichte

Landesliga Nord, Saison 2018/2019

Wegen fehlender Alternativen im Angriff Spiel verloren

LL Nord: FK Hansa Wittstock – 1. SV Eberswalde II 28:24 (12:9)

Quelle: Hans-Joachim Haarbrandt

Eberswalde (hjh). Für die zweite Mannschaft des 1. SV Eberswalde begann die Endphase in der Saison 2018/19, die mit vier Auswärtsspielen in Folge endet, beim FK Hansa Wittstock 1919. Am Ende gab es einen 28:24 Sieg des Gastgebers Hansa Wittstock. Trainer Jens Müller hatte wieder nicht  sein stärkstes Aufgebot zur Verfügung und fuhr mit nur acht Feldspielern und zwei Torhütern in den Landkreis Ostprignitz-Ruppin . Besonders machte sich das Fehlen der etatmäßigen Aufbauspieler bemerkbar, denn mit Lukas Boldt stand dem Trainer nur ein Aufbauspieler zur Verfügung.

Das Team aus dem Barnim wollte trotz der Misere dem Gastgeber den Sieg aber nicht kampflos überlassen. Die Gäste begannen sehr konzentriert und führten nach zwei Minuten mit 2:0. Nach 10 Minuten hatten die Hausherren aber den Spieß umgedreht und mit 3:2 die Führung übernommen. 

Langsam bekamen die Gastgeber das Spiel in den Griff und nach knapp einer Viertelstunde hatten sie ihre knappe Führung auf drei Tore (6:3) ausgedehnt. In der Folgezeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Die Prignitzer verteidigten ihre 3-Tore-Führng (7:4, 9:6, 11:8) und den Barnimern gelang es nicht den Rückstand zu verkürzen.

Die drei Treffer Vorsprung hatten beim Halbzeitpfiff auch noch Bestand und so ging es mit einem 12:9 Ergebnis für das Hansa-Team in die Kabinen. In der Pause nahmen sich die Eberswalder vor, in der zweiten Halbzeit die Fehler zu minimieren und dem Spiel noch eine Wende zu geben.

Das Vorhaben der Gäste war aber schon 10 Minuten nach Wiederbeginn Makulatur. „Wir haben die Anfangsphase in der zweiten Hälfte regelrecht verpennt,“ war Trainer Jens Müller darüber unzufrieden mit seinen Spielern. Aus dem 12:9 Halbzeitstand war nach 40 Minuten Spielzeit ein vorentscheidendes 20:11 geworden. Die Eberswalder fingen sich wieder und holten Tor um Tor auf. Paul Pinkau rackerte am Kreis warf fünf Tore und holte mehrere Siebenmeter für sein Team heraus. Beide Eberswalder Torhüter, Igor Yezhov und Oliver Schulze, zeigten eine starke Leitung und waren an der Aufholjagd entscheidend mit beteiligt. In der 50 Minute sah es beim 21:16 schon wieder etwas freundlicher für den 1. SV aus.

Gegen Ende de Partie machte sich bei den Gästen die fehlenden Alternativen auf der Wechselbank bemerkbar. Die Gastgeber hatten eine volle Bank und damit vier Wechselspieler mehr zur Verfügung. Im Angriff ließen die Barnimer in der Endphase einige Möglichkeiten aber ungenutzt und luden die Wittstocker mehrfach zu schnellen Angriffen ein. Mit diesen Kontertoren bauten die Gastgeber ihre Führung wieder etwas weiter aus.

Spätestens beim 24:17 (53. min.) war die Partie entschieden. Die Endphase gehörte dann aber noch einmal den Gästen. Sieben Tore konnte der 1. SV noch in den letzten sieben Minuten erzielen, die Wittstocker trafen nur noch vier Mal und so stand am Ende ein 28:24 auf der Anzeigentafel.  Zwei Minuten vor dem Ende gab es dann noch eine Rote Karte für den Eberswalder Edward Dochow. „Ein dummes aber unnötiges Foul, das zu Recht mit Rot bestraft wurde,“ kommentierte der Eberswalder Trainer die Situation.

Mit der Niederlage vergaben die Eberswalder die Chance an den Bernauern in der Tabelle vorbei zu ziehen und sich auf Platz 3 zu verbessern. Um nicht noch weiter in der Tabelle abzurutschen, müssen die Schützlinge von Jens Müller in den restlichen drei Auswärtsspielen noch  punkten. Die erste Chance dazu, haben die Eberswalder schon am kommenden Sonnabend bei der TSG Liebenwalde. Danach folgt das Spiel beim Finowfurter SV und beim letzten Punktspiel der Saison müssen die Barnimer beim SV Blau-Weiß Perleberg antreten. Ein anspruchsvolles Restprogramm für die Reserve des 1. SV, aber mit vielen Chancen zu Punktgewinnen.

1.SV Eberswalde II mit: Oliver Schulze, Krystian Jonas (2), Klaus-Thomas Kowalsky (1), Edward Dochow (5), Igor Yezhov, Lukas Boldt (8/4), Matthias Jonas, Paul Pinkau (5/2), Paul Knauf (1), André Kegel (2),  

7-Meter: 1. SV II  7/6, Wittstock 6/4

2 min:  1. SV II 4 + 1x Rot, Wittstock 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*