Männer: Aus der Sicht des Gegners (Eberswalde)

Spielberichte 2019/2020

Der 1. SV wieder in der Erfolgsspur

VL Nord: 1. SV Eberswalde – FK Hansa Wittstock 1919 28:19 (14:11)

Quelle: Hans-Joachim Haarbrandt

Eberswalde. Die Handballer des 1. SV Eberswalde konnten nach der unglücklichen Niederlage in der Vorwoche beim SSV Falkensee  in die Erfolgsspur zurückkehren. Gegen die Gäste von Hansa Wittstock gab es am Ende einen klaren und hochverdienten 28:19 Sieg. Mit diesem Sieg halten die Eberswalder weiterhin Anschluss an die obere Tabellenhälfte.

Jens Müller, der Coach der zweiten Mannschaft, vertrat auch in diesem Spiel den im Urlaub befindlichen Trainer Dirk Ehrlich. Nach einem langen währenden harten Kampf hatten die Prignitzer am Schluss der Partie keine Chance mehr und verloren das Spiel noch deutlich.

Nach einer kurzen Abtastphase und unnötigen Ballverlusten auf beiden Seiten, eröffnete Moritz Assmann mit einem verwandelten Siebenmeter den Torreigen in diesem Spiel. Die Gastgeber begannen mit einer defensiven 5:1 Deckung und brauchten gut 10 Minuten um den Angriff der Prignitzer in den Griff zu bekommen. Die Eberswalder mussten immer wieder nach ihren Führungen den Wittstockern den Anschluss- bzw. den Ausgleichstreffer gestatten. So stand es nach 11 Minuten nur 5:5 aus Sicht der Gastgeber.

Nach einer Viertelstunde waren es erstmals drei Tore Differenz (8:5) für die Heimmannschaft. Die Chancenverwertung wurde besser und hinten stand die Deckung, mit einem stark haltenden Torhüter Jonas Nagy, recht ordentlich. Auch der diesmal vorwiegend in der Deckung eingesetzte Robin Wielsch verlieh der Abwehr mehr Stabilität. Der 1. SV baute seine Führung weiter aus und schien zeitig das Spiel und den Gegner in den Griff zu bekommen.

In der 22. Minute dann ein Schock für die Eberswalder. Max Connor Schäfer erhält nach einem Schubser gegen einen Wittstocker, der ihn vorher gefoult hatte, die Rote Karte. Da zur gleichen Zeit schon Robin Ludwig eine Zeitstrafe absitzen musste, spielten die Hausherren fast zwei Minuten in doppelter Unterzahl. Die komfortable 4-Tore-Führung schien jetzt stark in Gefahr zu sein.

Doch vier Eberswalder Spieler kämpften aufopferungsvoll und warfen gegen sechs Wittstocker zwei Tore und vergrößerten den Vorsprung auf 12:6. Das stärkte bei den Eberswalder Spielern erheblich das Selbstvertrauen und zeigte sich bis zum 14:8 (27.) deutlich. In den letzten Spielminuten der ersten Halbzeit offenbarten die Barnimer dann einige Unkonzentriertheiten und gestatteten dem Hansa-Team eine unnötige Resultatsverbesserung. So schmolz der Vorsprung bis zum Halbzeitpfiff auf 14:11. Den letzten Treffer erzielten dabei in der Schlusssekunde die Gäste durch einen direkt verwandelten Freiwurf.

In de Halbzeitpause waren sich alle Spieler des 1. SV einig – wir werden dieses Spiel auf jeden Fall gewinnen.

Wieder war es Moritz Assmann, der mit 9 Toren erfolgreichste Spieler des Gastgebers in dieser Partie, der mit einem verwandelten Siebenmeter den Torreigen eröffnete. Auch eine zeitweilige Manndeckung gegen ihn konnte seinen Tordrang nicht eindämmen. In den folgenden Minuten konnten die Gastgeber aber den Vorsprung nicht weiter ausbauen. Ursache dafür waren einige leichte Ballverluste und Fehlwürfe.

Der Torhüter der Gäste deckte seine Torwartecke erfolgreich ab und fast alle gezogenen Bälle waren seine Beute. Nach 45 Minuten stand es nur 19:15 und der Vorsprung von vier Toren war noch kein Garant für einen Sieg. Doch die Eberswalder hatten in der Endphase wesentlich mehr zum Zusetzen, sie nutzen diesen Vorteil eiskalt aus und erhöhten ihr Torkonto.

Bis zum 23:15 brauchten sie nur knapp drei Minuten und das war die Vorentscheidung in diesem Spiel. Fünf Minuten vor dem Ende hatten die Barnimer sogar einen 10-Tore-Vorsprung herausgeworfen (27:17) und konnten somit etwas ruhiger die letzten Minuten angehen. Max Zantow erzielte mit seinem vierten Tor den Endstand von 28:19.

Eine gute Leistung der Mannschaft von Trainer Jens Müller. Alle eingesetzten Spieler hatten daran ihren Anteil. Jetzt folgt eine Punktspielpause und es geht erst wieder am 8.12.19 weiter. Da spielt das Team des 1. SV Eberswalde um 16 Uhr beim HC Neuruppin.

Der 1. SV Eberswalde mit: Carsten Meyer, Jonas Nagy; Robin Wielsch (2), Robin Ludwig (4),  Julian Kuhlmann (2), Niklas Schwandt (3), Moritz Assmann (9/4), Max Zantow (4), Daniel Rethfeldt (3), Max Schäfer (1), Klaus-Thomas Kowalsky,

Siebenmeter: Eberswalde 4/4,  Wittstock 2/2, 

2-Minuten: Eberswalde 2 + 1 x Rot, Wittstock 4

Quelle: https://www.handball-eberswalde.de/m%C3%A4nner/unsere-erste/spielberichte/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*