Männer: Aus der Sicht des Gegners (Eberswalde)

1. SV Eberswalde II bleibt zu Hause unbesiegt

LL Nord: 1. SV Eberswalde II – FK Hansa Wittstock 1919 28:20 (14:10)

Quelle: Hans-Joachim Haarbrandt

 

Eberswalde (hjh). Das Spitzenspiel der Landesliga Staffel Nord zwischen dem Tabellenzweiten, dem 1. SV Eberswalde II und dem Dritten Hansa Wittstock war nur bis zur Halbzeitpause spannend. Zu Beginn der zweiten Halbzeit schaffte sich der Gastgeber ein schnelles 7-Tor -Polster das er bis zum Schlusspfiff souverän verwaltete. Damit bleibt die zweite Mannschaft des 1. SV Eberswalde II in eigener Halle weiter unbezwungen. Die beiden Mannschaften wollten mit einem Sieg die Tuchfühlung zum Spitzenreiter Wittenberge beibehalten. In der Anfangsphase der Partie egalisierten sich beide Teams und die Gäste aus dem Landkreis Ostprignitz-Ruppin schafften es jeweils ein Tor zum 0:1, 1:2 und 2:3 vorzulegen. Die Eberswalder konnten erstmals in der 11. Minute mit 4:3 in Führung gehen. Der Schütze des Führungstores war Marcel Kästner, der mit insgesamt sechs Treffern auch der erfolgreichste Torschütze des Spieles war.

Über die Führung konnten sich die Gastgeber aber nicht lange freuen, denn beim Spielstand von 4:5 hatten die Gäste wieder die Nase vorn. Auch beim 5:6 lagen die Wittstocker noch mit einem Treffer in Front, ehe Niclas Schwandt mit zwei Toren seine Mannschaft wieder nach vorn brachte (7:6). Das Wechselspiel ging aber weiter und beim 7:8 hatte die Gastmannschaft sich die Führung zurückgeholt. Es blieb weiter eng und spannend.

Bis zum 9:9 in der 23. Minute konnte keine der beiden Mannschaften mehr als ein Tor Vorsprung herauswerfen. Doch Max Zantow traf mit einem Doppelpack zur ersten Zwei-Tore-Führung (11:9) in diesem Spiel. Nach dem Wittstocker Anschlusstreffer zum 11:10 gelang dem Team von Trainer Jens Müller in den letzten 90 Sekunden der ersten Halbzeit noch drei Tore. So konnten die Gastgeber mit einem 14:10 Vorsprung in die Kabinen gehen.

 

In der Halbzeitpause musste der  Eberswalder Trainer dann die richtigen Worte gefunden haben und sein Team für die zweite Halbzeit heiß gemacht haben.

Sofort mit Wiederbeginn zeigten die Spieler des 1. SV, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten. Mit drei Toren in Folge erhöhten sie den Vorsprung innerhalb von knapp drei Minuten auf sieben Tore (17:10).

Damit hatten sich die Barnimer ein gutes Polster für den Rest der zweiten Halbzeit erarbeitet. Diesen klare Führung verwalteten die Hausherren dann clever. Trainer Jens Müller konnte es sich schon zeitig leisten allen Spielern Einsatzzeiten zu gewähren ohne das er Angst haben musste, dass das Spiel kippt. Auch zwei vergebene Siebenmeter des 1. SV II konnten die Wittstocker nicht entscheidend näher bringen. Zwischen sechs und sieben Toren  Differenz bewegte sich der Vorsprung der Barnimer.

Mit dem 28. Tor für sein Team beendet Edward Dochow das Spiel. Mit dem 28:20 siegten die Eberswalder, dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit, klar und verdient das Spiel der beiden Tabellennachbarn. Damit haben sie erst ein mal den zweiten Platz verteidigt.

 

Am kommenden Wochenende müssen die Eberswalder allerdings zum Spitzenreiter PHC Wittenberge reisen. Das wird eine ganz schwere Aufgabe für die Barnimer, die das Hinspiel in Eberswalde knapp mit 27:26 gewonnen hatten.

 

1.SV Eberswalde mit: Igor Yezhov, Jonas Nagy; Niklas Schwandt (3), Ben Hanisch (3), Edward Dochow (5), Konrad Schubert (5/1), Marcel Kästner (6), Benjamin Lange (1), Paul Knauf,  Kevin Hillner (2), Anton Czisch (1), Max Zantow (2)

7-Meter: 1. SV II: 3/1, Wittstock: 2/2

2 min: 1. SV II: 1, Wittstock: 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*