Männer: Aus der Sicht des Gegners (Germania Milow)

18.01.14 FK Hansa Wittstock II – TSV Germania Milow 29:18

Überforderte Milower in Wittstock


Am Samstag ging es für die Spieler des TSV Germania Milow zum Tabellenführer FK Hansa Wittstock. Trainer Frank Totzauer wusste, dass es ein schwieriges Spiel werden wird. Michael Hahn, ein weiterer verletzter musste das Spiel absagen. Einzig Christian Wernicke kehrte zur Mannschaft zurück.
Nach den ersten zwei Spielminuten stand es 0:3 auf Seiten des Gastgebers. Totzauer nahm sofort eine Auszeit um seinen Spielern klar zu machen, das es so nicht weiter geht. Wittstock spielte sehr offensiv und lief einen Konter nach den anderen. Das ging alles viel zu schnell für die Totzauer Truppe und sie waren einfach total überfordert mit diesem schnellen Spiel. So lag die Milow nach zehn Minuten mit 0:9 Toren hinten.
Es lief einfach gar nichts und man ging mit einem 4:14 in die Kabine. Der Trainer war fassungslos und schickte seine Jungs nach einer klassischen Wut rede zurück auf das Packet. Wie immer lief es in der zweiten Halbzeit besser für den TSV. Das offensive Spiel der Wittstocker wurde jetzt ausgenutzt. Leider war die Anfangsphase zu schlecht um den riesigen Rückstand aufzuholen und man fuhren mit einer 18:29 Abfuhr nach Hause.
Letztendlich sind sich Trainer, Verantwortliche und Mannschaft einig, dass schleunigst was passieren muss, um nicht noch tiefer in die Kriese zu geraten. Der Anfang muss gleich beim jetzigen Heimspiel am Sonntag gemacht werden, wenn die Gäste aus Fehrbellin nach Premnitz kommen. Anpfiff ist um 10:00 Uhr.
Es Spielten: Lange, Rahneberg, Kuklinski im Tor; Herrmann(4), Wernicke(3), Kretzer(2), Andro(2), Unger(1), Czwikalowski, Schultze, M. Fischer(1), Schwaß(3), S. Fischer(2), Gröning

von: http://home.arcor.de/germaniamilow/Seite_139x.htm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*