Männer: Aus der Sicht des Gegners (Premnitz)

Premnitzer Handballer feiern souveränen Heimsieg (mit Galerie)

 
Christoph Laak
Märkische Allgemeine Zeitung
IMG_2082
IMG_2082 © Christoph Laak
 

Handball-Verbandsliga: Der TSV Chemie Premnitz setzt sich nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung mit 27:20 gegen Hansa Wittstock durch.

„Wir hatten eine gute Spieleröffnung und haben am Ende verdient gewonnen“, freute sich Peter Stolle, Trainer der Premnitzer Verbandsliga-Handballer, nach dem 27:20-Erfolg seiner Mannschaft gegen den FK Hansa Wittstock. Denn mit diesem Sieg haben die Chemiker nicht nur den Gegner in der Tabelle überholt, sondern sich auch auf den 8. Platz vorgeschoben.

Premnitzer Handballer fahren ihren zweiten Saisonsieg ein

Die Chemiker (in Grün) erwischten einen starken Start und führten schnell mit 5:0. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte setzten sie sich am Ende souverän mit 27:20 durch. Zur Galerie
Die Chemiker (in Grün) erwischten einen starken Start und führten schnell mit 5:0. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte setzten sie sich am Ende souverän mit 27:20 durch. © Christoph Laak
 

Premnitz erwischte den besseren Start und führte nach wenigen Minuten bereits mit 5:0, ehe die Gäste im Spiel angekommen waren. Beim 9:10 (24.) war Wittstock wieder auf Tuchfühlung, doch der TSV behielt die Neven. Stefan Köpke übernahm Verantwortung, traf bis zur Pause noch dreimal und bescherte Chemie die 15:12-Halbzeitführung. „Nachdem Wittstock besser ins Spiel gefunden hatte, haben wir unsere Linie nicht verloren. Das war wirklich gut“, schätzt Peter Stolle ein.

Starke 15 Minuten reichen den Premnitzern zur Entscheidung

Und seine Halbzeitansprache zeigte offenbar Wirkung. Premnitz zeigte in den ersten Minuten nach dem Seitenwechsel beherzten Handball und konnte sich schnell auf 21:13 (41.) absetzen. „Wittstock hat offen gedeckt, da war es klar, dass wir zu Chancen kommen werden. Meine Mannschaft hat immer die richtigen Lösungen gefunden“, so der Premnitzer Trainer. Über 22:15 und 24:18 warfen die Chemiker letztlich einen souveränen Heimsieg heraus, wobei Youngster Johannes Peters mit sieben Toren der beste Torschütze der Hausherren ans diesem Tag war.

„Ich möchte aber keinen Spieler herausheben, wir haben eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt. Die Deckungsarbeit, mit einem guten Sebastian Pitsch dahinter im Tor, hat mir gut gefallen. Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft“, verrät Peter Stolle und blickt auch schon ein wenig auf die kommenden Aufgaben voraus. „Wir haben gezeigt, dass wir in der Lage sind, gute Spiele zu machen. Wir müssen dieses Selbstbewusstsein in die nächsten Spiele mitnehmen. Dann können wir weiter punkten“, so Stolle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*