Männer: Aus der Sicht des Gegners (TSV Germania Milow)

TSV Germania Milow stellt sich weiterhin selber ein Bein

Am vergangen Sonntag empfing der TSV Germania Milow die Gäste aus Wittstock in der Premnitzer Sporthalle.
Dem Trainer der Milower, Frank Totzauer, standen bis auf Steffen Rahneberg und Kai- Uwe Noack alle Spieler zur Verfügung.
Die Milower hatten alles andere als gute Erinnerungen an den FK Hansa Wittstock.
Letzte Saison gab es nämlich eine sportliche Demütigung für die Milower. Dies sollte sich aber in der neuen Spielzeit ändern.
Der TSV fing gut an und hielt den Gast in Schacht. Martin Schwaßs würfe fanden gleich den Weg in das Tor. Leider zeigten ihm die Unparteiischen bereits in der 13. Minute und beim Stand von 8:8 die berechtigte rote Karte wegen einer Tätigkeit.
Totzauer musste reagieren und stellte um. Mathias Herrmann übernahm Schwaßs Position und Jan Unger kam neu in die Partie. Der Ausfall von Schwaß traf die Milower nicht so arg wie gedacht und man ging mit einem 10:11 in die Halbzeit.
Der Trainer war mit der Spielweise seiner Schützlinge zufrieden, dennoch warnte er davor, sich nicht provozieren zu lassen.
Auch die zweite Halbzeit war ordentlich anzusehen. Es war ein ausgeglichenes Spiel. Der Gastgeber fing jedoch leicht an zu schwächeln und spielte fast nur in Unterzahl gegen Wittstock, die jetzt die Lücken fanden und bis zu einem 13:18 führten.
In der 49.Minute machte es Jens Schulzki, Martin Schwaß gleich und ließ sich mit glatt rot wegen einer Notbremse vom Parkett verweisen.
Milow steckte auch das weg und kämpfte sich dank Michael Hahn zu einem 17:19 heran. Die Konzentration ließ jedoch weiter nach und Milow bekam 4 Minuten vor Schluss wieder einmal eine 2 Minuten Zeitstrafe.
Der TSV wurde in der Schlussphase ausgekontert. Mathias Ziem, der wie sein Torhüter Kollege Tobias Lange gut hielt, hatte dabei nicht den Hauch einer Chance.
Am Ende stand es 17:22 für den FK Hansa Wittstock.
Der TSV Germania Milow brachte sich wieder einmal selber um den Sieg und steckt weiterhin in der Krise.

Milow bedankt sich bei allen Zuschauern und lädt gerne Zahlreich zum nächsten Heimspiel ein.
Das nächste Spiel findet am 30.11.2014 um 11:00 Uhr in Premnitz statt.

Es Spielten: Ziem, Lange im Tor; Herrmann(5), Lenz, Hammermeister(2), Unger, Hahn(4), Martin Schwaß(1), Wahlsdorf(4), Schulzki, Fischer, Gröning(1), Marcus Schwaß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*