Männer: Das Pokaljahr ist beendet

HVB-Pokal der Männer: Hansa Wittstock – 1. SV Eberswalde 13:17 (8:7), Hansa Wittstock – SV Berolina Lychen 13:26 (7:15), SV Berolina Lychen – 1. SV Eberswalde 17:14

Für Hansas Handball-Männer bot sich am Sonnabend die tolle Möglichkeit, vor dem offiziellen Saisonstart am 17.09. in eigener Halle zwei Hochkaräter im HVB-Pokal bespielen zu dürfen. Dieses gelang mit wechselhaftem Erfolg gegen Eberswalde, zwei Klassen höher in der Brandenburgliga beheimatet, sowie gegen Lychen aus der Verbandsliga. Die Teams spielten im Modus „Jeder gegen Jeden“ mit einer Spielzeit von 2×20 Minuten.

Im ersten Spiel siegte Lychen gegen die ersatzgeschwächten Eberswalder mit 17:14, bevor Hansa die Würstchenstädter forderte. Der Brandenburgligist ließ Wittstock mitspielen, und die Hanseaten dankten dies mit einer beherzten Leistung und wenigen technischen Fehlern im Vorwärtsgang. Paul Sauer im Hansa-Tor erwischte ein gutes Spiel, und so ging Hansa mit 8:7 in die Pause. Nach dem Wechsel investierte Eberswalde mehr in die Deckung und drehte so nach und nach den Spieß um. Hansa wurde nervös, warf einige Bälle ohne Not weg und verlor so noch deutlich mit 13:17. Im letzten Spiel des Tages ging es für die Dossestädter gegen Lychen. Die Seestädter machten von Anfang an klar, wer Herr im Haus ist und bestrafte die leichten Fehler der Gastgeber gnadenlos mit Gegenstoßtoren. Die Rückwärtsbewegung und das Tempospiel der Wittstocker glichen einer Katastrophe. Die Mannschaft zahlte mächtig Lehrgeld, hätte aber bei höherer Konzentration im Zusammenspiel und vor allem im Abschluss besser abschneiden können. So bleibt nach der 13:26-Niederlage zu resümieren, dass noch viel Arbeit vor den Hanseaten liegt. Konzentrierte Phasen mit viel Tempo müssen länger werden, ansonsten wird die Landesligasaison interessant bis schwierig. Hansa empfängt am kommenden Sonnabend in der Stadthalle um 18 Uhr die zweite Mannschaft des 1. SV Eberswalde, im Vorspiel spielt Hansa II gegen Milow um 16 Uhr. Für Berolina Lychen geht es nun mit dem Viertelfinale im HVB-Pokal weiter.

Hansa: Paul Sauer/Christopher Schulz – Robert Gießel (3/1), Karsten Mühmer, Jan-Ole Ahrend (4), Felix Gratzkowski (2), Immanuel Feigel, Sven Hennigs, Torsten Kröcher (2), Marc-Steffen Köhring (7), Martin Willführ (6), Lucas Kipcke (1), Lars Klünder, Hannes Glaser (1), Tim Geisendorf, Felix Remter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*