Männer: Hart erkämpfter Sieg

Hart erkämpfter Sieg

Handball, KL Männer Spielbezirk A: Hansa setzt sich gegen Union durch

 

Mit einem guten Mix aus erfahrenen und jungen Spielern, darunter drei Debütanten im Männerkader, startete Hansa Wittstock am Samstag in das erste Heimspiel der Saison. Durch eine schwache Chancenverwertung hätte sich Hansa fast um den Sieg gegen Union Neuruppin gebracht. Erst in den letzten zehn Minuten gelang es den Gastgebern, sich doch noch abzusetzen und mit dem 24:19 (11:12) die nächsten zwei Zähler in Richtung Landesliga-Aufstieg zu sichern.

Die Partie war in der ersten Halbzeit ausgeglichen. Wittstocks 3-2-1-Deckung stand stabil gegen den Neuruppiner Angriff. Die Dossestädter waren jedoch nicht immer in der Lage, die Ballgewinne aus der Defensive in Kontertore umzusetzen. Bei einigen 100-prozentigen Chancen scheiterten sie im Abschluss an den eigenen Nerven oder am guten Gäste-Torwart. Und auch im Positionsangriff führten einige verfrühte Abschlüsse dazu, dass Wittstock bis zur Halbzeit nicht über elf Tore hinauskam. Union lag zur Pause somit um einen Treffer in Front.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte gelang es Hansa durch eine sehr starke Torhüter-Leistung eine Fünf-Tore-Serie hinzulegen und das Spiel mit 16:12 zu drehen. Doch darauf folgte eine Wittstocker Torflaute, während der sicher geglaubte Kontermöglichkeiten wieder nicht verwandelt wurden. Das ermöglichte den Fontanestädtern, den Anschluss zu finden und ihrerseits das Spiel zum 17:18 zu drehen. Die letzten zehn Minuten gehörten dann aber wieder den Gastgebern. Union schwächte sich selbst durch zwei Fouls bei Wittstocker Kontern, die jeweils mit einer Zeitstrafe geahndet wurden, mit denen die Gäste jedoch noch gut bedient waren. Hansa nutzte dies gnadenlos aus und machte den Sack zu. Nach 60 Minuten siegte Wittstock verdient mit 24:19.

 

 

Hansa: Paul Sauer, Christian Hamann – Julian Schumacher (2), Lars Klünder, Hannes Holtmann (9/2), TomGoessgen (3), Sven Gottschalk, Robert Gießel (3/1), Felix Remter, Tobias Altmann (2), Danilo Köhring (1), Tobias Hennigs (3), Immanuel Feigel (1), Sven Hennigs

 

Union: Maik Berger – Christopher Anderson (5), Karsten Rienaß (1), Phillipp Henry (4), Alexander Lelling (3), Christopher Bielefeld, Benjamin Koch (1), Maximilian Rienaß (4), Peter Kornbusch (1)

 

 

von Immanuel Feigel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*