Männer: Heimniederlage gegen Angermünde

Schwarzen Samstag komplettiert

Hansa Wittstock Männer – HC 52 Angermünde 20:21 (10:12)

Nachdem am Sonnabend schon im Vorfeld die Damen sowie die männliche B-Jugend der Hansa-Handballer Niederlagen kassierten, sollte das Männerteam gegen Angermünde die Total-Pleite abwenden. Durch eine unterirdische Chancenverwertung blieb es jedoch beim guten Willen und die Gäste nahmen zwei Punkte mit.

Hansa sah sich von Beginn an mit wechselnden Manndeckungen konfrontiert, die den gewohnten Spielfluss schon erheblich störten. Trotzdem holte man sich mit dem guten Paul Sauer im Tor und starker Deckungsleistung genügend Selbstvertrauen und erarbeitete sich klare Torchancen. Nach knapp neun Minuten verlor der Gastgeber mit Marc-Steffen Köhring durch Knieverletzung einen der drei zur Verfügung stehenden Rückraumspieler, und nun waren die sowieso knappen Möglichkeiten doch sehr begrenzt. Angermünde holte im Angriff durch teilweise brachiales Durchsetzungsvermögen Strafwurf um Strafwurf und blieb so dran. Hansa hingegen übertraf sich im Auslassen „Hundertprozentiger“, ob im Gegenstoß oder per Durchbruch. So schlich sich Angermünde heran und überholte die Wittstocker kurz vor der Halbzeit zum 10:12.

Nach dem Wechsel änderte sich nichts am Gesamtbild, Hansa verschoss, was zu verschießen war, während die Gäste die wenigen Wurfmöglichkeiten, meist per Strafwurf, sehr effektiv zur 14:17-Führung nach 44 Minuten nutzte. Die Dossestädter stellten nun auf den siebten Feldspieler um und konnte schnell wieder ausgleichen. Die Manndeckung war nun kein Problem mehr, doch die Wurfausbeute im 1:1 gegen den Torhüter setzte sich fort. Es kam, wie es kommen musste. Im letzten Angriff der Gäste fiel zum wiederholten Male der Abpraller den Angermündern zu, den die Gäste zum 21:20-Siegtreffer nutzten und so den schwarzen Sonnabend der Hanseaten komplettierten. Wittstock verschenkte die zwei Punkte im Angriff, während sich die Abwehrarbeit mit Rückkehrer Frank Neumann gute Noten verdiente.

Hansa: Sauer/Schulz – R. Willführ (3), Gratzkowski (4), Müller, Altmann (2), Mühmer (1), Gießel (1), Köhring (2), Feigel (1), Hennigs (4), Havemann (1), Neumann (1), Kipcke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*