Männer: Heimsieg gegen Eberswalde

Mehr Tempo in der zweiten Hälfte bringt den Sieg

Hansa Wittstock Männer – 1. SV Eberswalde II 28:24 (12:9)

Nach dreiwöchiger erzwungener Pause aufgrund des Nichtanreisens der Teams aus Templin und Bad Freienwalde stand für die Landesliga-Handballer nach vier Monaten endlich einmal wieder ein Heimspiel auf dem Programm. In der Wittstocker Stadthalle stellte sich den Hansa-Männern am Sonnabend der 1. SV Eberswalde vor. Nach kurzweiligen 60 Minuten stand ein sicherer 28:24-Sieg für den Spitzenreiter auf der Anzeigetafel.

Hansa versuchte wie gewohnt, aus der sicheren Deckung heraus zu schnellen Abschlüssen zu kommen. Die Rechnung ging auf, doch schon in den Anfangsminuten deutete sich fehlendes Zielwasser bei den Hausherren an. Eberswalde nutzte die vergebenen Hundertprozentigen der Hanseaten geschickt, um im Spiel zu bleiben und hielt nach anfänglicher Führung lange den Kontakt. Hansa konnte die Manndeckung gegen Martin Willführ mit schnellen Beinen und Spielzügen gut lösen, so kam dieser zu vier Treffern in Halbzeit Eins. Über die Stationen 7:6 und 11:8 ging es mit einer verdienten 12:9-Führung für Wittstock in die Pause.

Nach dem Wechsel versuchte Hansa, das fehlende Tempo konsequenter in sein Spiel zu bringen. Das gelang sehr gut, innerhalb von 13 Minuten stellten die Gastgeber den Spielstand auf 21:12 und sorgten somit für eine Vorentscheidung. Nachdem vor drei Wochen in Bernau Lucas Kipcke der entscheidende Mann im Abschluss war, konnte in dieser Phase Felix Gratzkowski dem Spiel seinen Stempel aufdrücken. Mit hoher Geschwindigkeit, sehr gutem Entscheidungsverhalten und hohem Tordrang sorgte er für die notwendigen Treffer. Auch die Abwehr vor den guten Torhütern Paul Sauer und Christopher Schulz gab die notwendigen Impulse, und für zusätzliche Emotionen sorgte die Rückkehr von Marc-Steffen Köhring nach langer Abwesenheit. In den letzten Spielminuten konnten die nie aufgebenden und sehr sympathischen Gäste aus dem Barnim noch einmal verkürzen, während Hansa sich weiter im Auslassen von guten Möglichkeiten übertraf. Die Begegnung wurde beim 28:24 von den sehr entspannten und kommunikativen Schiedsrichtern, die mit ihrer guten Leistung zu diesem attraktiven Spiel beitrugen, nach 60 Minuten mit einem Gastgebersieg beendet.

Für Hansa geht es bereits am kommenden Sonnabend, den 30.03.19 um 17.30 Uhr in der Stadthalle Wittstock gegen Templin weiter, bevor das Team am 06.04.19 um 18 Uhr dann zu Gast in Pritzwalk ist.

Das Spielprotokoll zum Stöbern: https://hvbrandenburg-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaHBDE.woa/wa/originalMeetingReport?meeting=6273867&securityToken=SmJqGOKasLv%2F5lyHpcj%2BVw%3D%3D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*