Männer: Heimsieg gegen Perleberg

Schwerer Gang mit zwei Punkten belohnt

Hansa Wittstock Männer – SV Blau-Weiß Perleberg 28:24 (16:13)

Zum ersten Punktspiel des neuen Jahres kam gleich ein Hochkaräter in die Wittstocker Stadthalle. Mit dem Ex-Verbandsligisten aus Perleberg und dem besten Werfer der Liga Mirko Helmdach stellte sich den Hanseaten eine schwierige Aufgabe. Das Hinspiel ging mit 30:27 an die Rolandstädter, nun sollte der Spieß umgedreht werden. Das Spiel begann mit einer Schweigeminute für den kürzlich unerwartet verstorbenen Ex-Trainer Dr. Waldemar Klawohn, und in der Halle war an diesem Tage aus Respekt keine Trommel zu vernehmen.

Die Musik machten jedoch von Beginn an die Gastgeber, mit einer offensiven Deckung machten sie es ihren Gästen schwer, sichere Abschlüsse zu kreiern. Durch Ballgewinne und Paraden des guten Paul Sauer im Hansa-Tor lief die Gegenstoß-Maschinerie auf vollen Touren, und das Positionsspiel lief flüssig wie lange nicht mehr. So stand nach 14 Minuten ein 9:4 auf der Anzeigetafel. Vor allem Felix Gratzkowski zeigte in dieser Phase, welche Möglichkeiten er aus dem Rückraum hat. Perleberg spielte zu statisch, fing sich nach einigen vergebenen Hansa-Chancen jedoch wieder und verkürzte in einem attraktiven Spiel bis zur Pause auf 16:13.

Nach dem Wechsel stellte Perleberg die Deckung auf eine offensivere Variante um, und Hansa benötigte einige Zeit, sich darauf einzustellen. Zu wenig wurde der Kampf im 1:1 gesucht, der Kreisspieler übersehen. Die Gäste mit ihren erfahrenen Spielern nutzten die Gunst der Stunde und verkürzten de Abstand in Minute 44 auf ein Tor beim 19:18. Viele Nickligkeiten prägten in der zweiten Hälfte die Begegnung, die sich teilweise auch nach dem Abpfiff fortsetzten und dem Rahmen dieses Spiels in keiner Weise gerecht wurden! Wittstock fing sich nun wieder, konzentrierte sich auf sein Spiel. In der Deckung wurde nun geackert, die Ballgewinne in Gegenstöße umgewandelt. Christopher Schulz zeichnete sich durch gehaltene Siebenmeter aus und rundete die gute Torhüterleistung noch ab.  Auch im Positionsangriff wurden nun Lösungen in der Kleingruppe gesucht und gefunden, und mit einem abschließenden 9:4-Lauf gegen ermüdende Gäste der Deckel auf verdiente zwei Punkte gemacht. Hansa bedankt sich bei 250, teilweise aus der Rolandstadt angereisten Zuschauern, die für tolle Stimmung sorgten.

Hansa: Sauer/Schulz – R. Willführ (3), Ahrend, Gratzkowski (4), Holtmann (4/1), Mühmer (2), Gießel (5), Feigel (1), Hennigs (1), Havemann (2), Neumann (1), Kipcke (2), Altmann (3)

Perleberg: Schubert/Cosoi – Hampel (7), Helmdach (9/4), Kell, Walhoefer, Lux (3/1), Meseck, Neudmann (2), Dieme (1), Neuschl (2), Nagel, Schulz, Großer

Fairplay:                 gelb:      Hansa 3, Perleberg 4

2min:    Hansa 6, Perleberg 4

Rot:       Hansa 1, Perleberg 1 (beide ohne Bericht)

7m:        Hansa 3/1 verwandelt, Perleberg 9/5 verwandelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*