Männer I: Aus der Sicht des Gegners (Angermünde)

29. April 2017

HCA mit Niederlage im Spitzenspiel

Am vorletzten Spieltag der Saison stand für die Landesliga Handballer vom HC 52 Angermünde ein weiteres Spitzenspiel auf dem Programm. Für den Tabellenführer ging es diesmal nach Wittstock, die aktuell den zweiten Platz belegen. Ein Sieg beim direkten Konkurrenten und die Meisterschaft wäre den Uckermärkern wohl nicht mehr streitig zu machen. Das Hinspiel konnte man klar mit 22:16 für sich entscheiden, dementsprechend motiviert und zuversichtlich trat man die Reise an.

Obwohl es dem HCA vergönnt war den ersten Treffer der Partie zu erzielen, ging der Start gehörig in die Hose. Denn in den ersten 15 Minuten lief beim Tabellenführer wenig zusammen. Im Angriff gelang es nicht die notwendige Durchschlagskraft zu entwickeln und in der Abwehr gewährte man dem Gegner zu viele Freiräume, die diese konsequent auszunutzen wussten. So sah man sich schon früh in der Partie, beim Stand von 1:6, gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Doch auch diese brachte den HCA nicht zurück in die Spur. Immer wieder schenkte man den Ball durch Unkonzentriertheiten im Abschluss und durch einfache technische Fehler her. Einzig Stefan Taube, an diesem Tag erfolgreichster Schütze mit insgesamt 13 Toren, hielt sein Team in dieser Phase im Spiel. Dennoch lagen die Angermünder 10 Minuten vor der Halbzeitpause bereits mit 7:15 im Hintertreffen. Ein Debakel bahnte sich an. Doch der HCA ließ sich keineswegs hängen, kämpfte sich zurück in die Partie und konnte das Ergebnis mit einem 4:0-Lauf kurz vor der Pause wieder offen gestalten. Beim Stand von 13:17 ging es dann in die Kabine.

Nach der Pause waren es wieder die Gäste aus der Uckermark, die den ersten Treffer erzielten. Der HCA war wieder zurück in der Partie. Über die Stationen 15:18, 18:20 und 20:23 entwickelte sich ein offener Schlagabtausch zweier gleichwertiger Mannschaften. Doch dann waren es wiederum die Männer vom FK Hansa, die in den entscheidenden Phasen der Partie zulegen konnten. Jetzt machte sich auch die dünn besetzte HCA Bank deutlich bemerkbar. Während die Gastgeber munter durchwechseln konnten, fehlten den Gästen vor allem im Rückraum schlichtweg die Alternativen. So gelang es den Hausherren sich innerhalb weniger Minuten auf 31:22 abzusetzen. Spätestens jetzt war die Vorentscheidung gefallen. Doch der HCA wollte sich keineswegs kampflos ergeben. Bis zum Ende der Begegnung konnte man den Rückstand einigermaßen erträglich gestalten, sodass man am Ende nur mit 26:32 den kürzeren zog.

Zu allem Überfluss brach sich der gerade erst wieder genesene Jan Plötz den Finger und fällt nun für das letzte Saisonspiel in Werneuchen definitiv aus. Ein großes Dankeschön dem Physio von Hansa Wittstock, der die Erstversorgung übernahm.

Angermünde: Püschel – Scheer (3 Tore), Mercier (2), Plötz (1), Taube (13/4 Siebenmeter), Habermann (2), Jugelt (1), Wieland (1), Arndt, Manthe (3), Rosenfeldt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*