Männer I: Aus der Sicht des Gegners (Bernau)

Spielberichte    Saison 2015 / 2016

28.02.2016

Landesliga Männer

HSV Bernauer Bären : FK Hansa Wittstock 1919

25 : 19 (16 : 10)Der Sieg der Landesliga-Mannschaft des HSV Bernauer Bären gegen ein Team aus dem oberen Tabellendrittel wird die Fans nach einigen leichtfertig aus der Hand gegebenen Punktverlusten wieder versöhnlich stimmen. Was ergebnismäßig wie ein sicherer, müheloser Sieg aussieht, war realistisch betrachtet ein hartes Stück Arbeit.

Was die Zuschauer am Sonntag zu sehen bekamen, war ein von beiden Seiten sehr emotional geführtes Handballspiel. Auch für die Schiedsrichter vom SV Jahn Bad Freienwalde war es nicht leicht, die erhitzten Gemüter auf dem Spielfeld und auf der Wechselbank der Gäste zu beruhigen. Doch mit Konsequenz, dafür sprechen die insgesamt vierzehn ausgesprochenen Zeitstrafen, und Souveränität lenkten Andrea und Jörg Wollgast den Kampf in ruhigere Bahnen.

Zum Spielverlauf:

Den Torreigen eröffneten, wie bei den Spielen der Bären üblich, die Gäste.

Maximilian Prüfer hatte etwas dagegen und überwand 3mal den gegnerischen Torhüter und beendete beim 3:2 für sein Team die Wittstocker Führung für den Rest der Spielzeit. Das klingt nach einem sicheren Sieg, blieb aber bis zum Abpfiff ein schwerer Kampf. Die Pausenführung war der Leistungssteigerung der Bernauer im 2. Teil der 1. Halbzeit zu verdanken, als es ihnen gelang von 7:6 auf 16:10 davon zu ziehen.

Nach dem Wiederanpfiff spürte man sofort, dass die Wittstocker die Partie noch lange nicht aufgegeben hatten. Bereits beim Hinspiel war es ihnen gelungen, die drohende Niederlage abzuwenden. Innerhalb von 4 Spielminuten erzielte die Gästemannschaft 3 Tore. Ausschlaggebend dafür waren ihre nun offensivere Abwehrarbeit und die „Rote Karte“ für den bis dahin besten Bernauer Thomas Wissinger, der nach 3 Zeitstrafen seinen Platz im Team gegen einen auf der Tribüne tauschen musste. Trainer Christopher Metzdorf reagierte sofort und bis zur Mitte der 2. Halbzeit konnten die Hussitenstädter ihren bereits auf 2 Treffer geschmolzenen Vorsprung wieder auf fünf und bis zur 50. Spielminute sogar auf acht Tore ausbauen. Ausschlaggebend dafür war zum einen eine noch intensivere Abwehrarbeit und zum anderen verstand die Mannschaft im Angriff, die auf der Rechtsaußenposition agierenden Mitspieler frei zu spielen. Andrè Billeb und Lorenz Rotermund nutzten ihre Chancen und trafen nun jeweils 2mal. Auch Dennis Bohne konnte sich in der Schlussphase der Begegnung mit zwei Kontertoren in die Schützenliste eintragen,

In den letzten Minuten wechselte Christopher Metzdorf den erst 17-jährigen Björn-Ole Schröder zu seinem ersten Kurzeinsatz ein. Der vom Trainer und den Mannschaftskameraden erwünschte 1. Torerfolg für den Jüngsten im Bärendress musste aber leider auf später verschoben werden.

Der Sieg unserer Bären war ein Sieg der Mannschaft, einer sprang für den anderen ein. Ohne Ausnahme haben alle so gekämpft, wie es sich ihre Fans wünschen und deren Zahl wird sich nach dem Spiel vom Sonntag hoffentlich vergrößert haben.

Für den HSV traten an:

Jens Schönstädt und Jens Mucha im Tor, Andrè Billeb (2), Holger Findeisen (1), Krishan Gunawan (2), David Schleicher (1), Lorenz Rotermund (2), Björn-Ole Schröder, Markus Lenz, Daniel Meier (3), Thomas Wissinger (5), Jerome Roder (2), Dennis Bohne (2), Maximilian Prüfer (5).

Günter Herzberg

von: http://www.handball-in-bernau.de/seite/204351/spielberichte.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*