Männer I: Auswärtssieg in Eichstädt

Der Bann ist gebrochen

SV Eichstädt – Hansa Wittstock 22:24 (10:10)

 

Handballer sind abergläubisch. Nach 16 Jahren ohne Punkte in Eichstädt ist es wohl auch nicht verwunderlich, dass die Wittstocker Handballer an höhere Mächte glauben. Doch anstatt sich ihrem Schicksal zu ergeben und die Zeichen gegen sich zu deuten –  wieder einmal eine regnerische Anfahrt, wieder diese Halle, in der nicht mit Wachs gespielt werden darf – bäumten sie sich auf. Hansa behielt im Gegensatz zu den vergangenen Jahren am Sonnabend in Eichstädt die Ruhe, trat sehr diszipliniert auf, überzeugte und brach den Fluch.

„Wir haben eine super Abwehr gestellt mit einem überragenden Paul Sauer dahinter“, resümierte Hansa-Coach Thomas Brigzinsky. In Auswärtspartien sei das der Schlüssel zu Erfolg.

Wittstock kam gut ins Spiel, ging über Gegenstöße mit 7:3 in Front und geriet erst ins Stocken, als gegen die Rückraum-Mitte mit einer Manndeckung gearbeitet wurde. Es dauerte zehn Minuten bis die Gäste die Situation taktisch klug lösen konnten. Bis zur Pause blieb es spannend – 10:10.

Vorne im Angriff agierten die Wittstocker in Hälfte zwei mit mehr Tiefe. Sie zogen das Spiel in die Breite. Nutznießer davon  waren die Kreis- und Außenspieler, die den Platz nutzten. Nach 50 Minuten stand es 20:16. Eichstädt verlor immer mehr den Kopf. „Eine Schwäche, die wir sonst gegen Eichstädt an den Tag legten“, so Brigzinsky. In den letzten vier Spielminuten trugen vor allem Hannes Holtmann und Oldie Boris Löhlein die Hansa-Kogge gegen den starken Martin Linke im Eichstädter Gehäuse über die Ziellinie. Mit 17 Jahren und einem A-Junioren-Spiel in den Knochen hatte zudem Felix Gratzkowski überzeugt. „Er hat mit hoher Entschlossenheit vorne wie hinten agiert und zeigt sich für sein Alter schon ganz schön abgezockt“, so der Coach.

 

Hansa: Paul Sauer/Christian Hamann – Boris Löhlein (8/5), Hannes Holtmann (6), Martin Willführ (1), Tim Geisendorf (1), Tobias Hennigs (2), Tobias Altmann (3), Lucas Kipcke, Jan-Ole Ahrend, Felix Gratzkowski (2), Lars Klünder, Sven Hennigs

Eichstädt: Martin Linke – Dennis Kolewe (2), Paul Wiezorrek (1), Tobias Warlich (2), Carsten Schremmer (1), Christopher Leys (4), Marko Sitz (1), Sven Kepalies (1), Burkhard Hartmann (7/1), Robin Tiedtke, Niklas Schneider, Melwin Carstensen

SR: Martin Kube/Falko Jäger (Schwedt)

Fairplay: 7m: Hansa 7/5 verwandelt; Eichstädt 2/1 verwandelt

Zeitstrafen: Hansa: 2, Eichstädt: 8 + 1x glatt Rot, 2x Rot nach 3*2min

 

von Sina Brigzinsky

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*