Männer: Heimsieg gegen Liebenwalde

Heimsieg mit stotterndem Motor

 

Hansa Wittstock Männer – TSG Liebenwalde 32:20 (15:11)

 

Nach zweiwöchiger Pause ging es im Heimspiel gegen Liebenwalde für Hansas Männer um weitere Landesliga-Punkte.

Die im Schnitt zehn Jahre älteren und mit dünner Bank angereisten Gäste machten von Beginn an klar, dass sie das Spiel nicht herschenken wollten. Mit ruhigem Spielaufbau wurde er körperlich robuste Kreisspieler immer wieder eingebunden und die Führung bis zum 8:9 nach 20 Minuten gehalten. Bei Hansa fehlte die Entschlossenheit der Halbspieler zum Fernwurf und auch die nötige Geduld, den freien Mitspieler zu suchen. In der Deckung wiederum verließ das Team bei den langen Angriffen der Gäste zu schnell die Spannung, und so plätscherte die Partie vor sich hin. In den letzten zehn Minuten ruckte Hansa kurz an und setzte sich durch dynamische Aktionen auf 15:11 zur Pause ab.

 

Auch nach dem Wechsel fehlte die taktische Disziplin und die Geduld, den Gegner Fehler machen zu lassen, was Liebenwalde bis zum 20:16 in der 42. Minute munter bestrafte. Nun gingen den Liebenwaldern ein wenig die Kräfte verloren, Hansa verteidigte noch offensiver und ballbezogener und münzte Ballgewinne per Gegenstoß schnell in eine Zehn-Tore-Führung beim 28:18 nach 52 Minuten um. Das faire Spiel ging am Ende vor toller Kulisse verdient mit 32:20 an die Gastgeber, die sich nun auf das Spitzenspiel Erster gegen Zweiter am kommenden Sonnabend in Wittenberge freuen.

 

Hansa: Sauer/Schulz – R. Willführ (4), Feigel (3), Holtmann (4/2), M. Willführ (4), Mühmer (1), Gießel (4), Köhring (5), T. Hennigs (1), Havemann (4), S. Hennigs, Kipcke

 

Liebenwalde: Eckner – Ernst, Jüterbock (6/3), Skrzypiec (2), Pätzold (5), Schölzke (3), Limpak (1), Roy, Pfennig (3)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*