Männer I: Niederlage in Bernau

Kein Wurfglück

 

HSV Bernauer Bären – Hansa Wittstock Männer I 25:19 (16:10)

 

Am Sonntag reisten die Landesliga-Handballer aus Wittstock zum Punktspiel nach Bernau zum dortigen Tabellennachbarn. An das Hinspiel hatten die Hanseaten bis auf den 20:19-Heimsieg keine guten Erinnerungen, war doch die Bilanz mit drei Langzeitverletzten im Herbst 2015 erschreckend. Kapitän Hannes Holtmann war zumindest als sicherer Siebenmeterschütze nun erstmals wieder mit von der Partie. Bernau behielt aufgrund der Wurfschwächen der Dossestädter am Ende deutlich mit 25:19 die Nase vorn.

 

Hansa konnte bis zum 3:3 noch gut mithalten, doch in der ersten Hälfte machten sich ungewohnte Defensivschwächen bemerkbar. Bernau nutzte die laxe Verteidigung der Gäste gnadenlos mit druckvollem Spiel und zog auf 7:3 davon. Wittstock versuchte mit Spielzügen über die Halbpositionen zum Abschluss zu kommen, scheiterte aber zu oft am Bernauer Keeper oder warf gar neben das Tor. Die Heimmannschaft ließ sich so nicht lange bitten und zog bis zur Pause auf 16:10 davon.

 

Nach dem Wechsel brachte eine Deckungsumstellung zunächst den erhofften Effekt, und eine gute Viertelstunde später war Hansa auf 16:18 heran. Christian Hamann mit einer tollen Leistung im Tor und viele Gegenstöße in dieser Phase waren nun der Schlüssel. Mit der dritten Zeitstrafe für Marc-Steffen Köhring war dann aber plötzlich die Luft heraus und der Leader vom Platz. Immer und immer wieder traf Hansa das Bernauer Tor nicht und ermöglichte den gut strukturierten Gastgebern das Davonziehen bis zum verdienten 25:19-Endstand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*