Männer I: Punkteteilung mit Werneuchen

von Matthias Haack,  Ruppiner Anzeiger
Wittstock (maha) Hansa Wittstocks kleine Serie riss am Sonnabend – die große und wichtigere jedoch nicht. Der Tabellenführer der Handball-Landesliga verteidigte mit dem 25:25 (12:11) gegen SV Rot-Weiß Werneuchen zwar seine Position, doch die weiße Weste ist nun beschmutzt. Drei Heimsiegen und einem in der Fremde (vorige Woche 24:22 in Eichstädt) folgte nun ein Remis gegen jenes Team, das ebenso noch ungeschlagen in dieser Serie ist.
Dabei hatte Hansa es durchaus in der Hand, sein fünftes Punktspiel zu gewinnen und damit den zehnten Punkt einzufahren. Mit fünf Toren führte die Mannschaft in der ersten Halbzeit permanent, mit zweien zum großen Teil in der zweiten. Jedoch schüttelte Hansa den Gegner nicht ab, weil sich ungewöhnlich viele Fehlabspiele geleistet und Zeitstrafen eingefangen wurden. Spieler Boris Löhlein: „Jeder von uns hatte zwei, drei dumme Fehler. In der Summe macht das eben soviel, dass man nicht gewinnen kann.“
Er sprach von Nervosität und Intensität, die diese Partie gegen Werneuchen prägten. Aber die zu erwartende Klasse eines Spitzenspieles blieb hinter den Erwartungen zurück. Vielleicht lag das am Umzug der Handballer, die am Sonnabend statt in der Stadthalle nun in der Waldringhalle die Gäste empfingen. Etwa 80 Zuschauer feuerten den Tabellenersten an, sonst sind es doppelt so viele.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*