Männer I: Vierter Heimsieg

Höheren Sieg verschenkt

Hansa Wittstock – SV Jahn Bad Freienwalde 24:15 (13:8)

Ansehnlich ist anders, werden sich die etwa 150 Zuschauer am Sonnabend beim Landesliga-Punktspiel der Handballer von Hansa Wittstock gegen den Tabellen-Elften Bad Freienwalde gedacht haben. Die Gastgeber glänzten nämlich im Chancenauslassen. Trotzdem stand am Ende ein 24:15 (13:8) –Erfolg zu Buche.

Entgegen den Erwartungen konnte Bad Freienwalde bis zum 6:5 die Führung behaupten, weil Hansa im Angriff mit technischen Fehlern und Fehlwürfen glänzte. Erst dann erwachte die Kogge nach einer Auszeit und legte einen 7:0-Lauf hin. „Aber selbst in der Phase wurde noch genug weggelassen“, schüttelte Hansa Coach Thomas Brigzinsky unzufrieden den Kopf. Mit viel Tempo und sicheren Abschlüssen glänzte bei Hansa einzig Junior Jan-Ole Ahrend. Bis zur Pause verkürzte Freienwalde noch auf 8:13.

Auch nach der Pause konnte Hansa sich nicht richtig absetzen. Ob Konter oder von den Außenpositionen, Hansa setzte die freien Bälle teilweise neben das Tor. Bad Freienwalde spielte unterdessen keinen schlechten Ball, verzögerte das Spiel und hatte zudem zwei extrem wurfgewaltige Rückraumschützen auf seiner Seite. Trotzdem hat die Kraft der tapfer kämpftenden Gäste nicht über die gesamte Spielzeit angehalten. So konnte sich Hansa peu a peu doch noch absetzen und in einem fairen Spiel mit einer Zeitstrafe auf 24:15 enteilen.

Hansa: Paul Sauer/Christian Hamann – René Willführ, Felix Gratzkowski (6), Robert Gießel (2), Marc-Steffen Köhring (6), Tobias Hennigs (2), Tobias Altmann (1), Maximilian Müller, Lucas Kipcke, Hannes Glaser (1), Jan-Ole Ahrend (5), Hannes Holtmann, Tim Geisendorf (1)

Bad Freienwalde: Jörn Seidler – Eddy Groth (6/1), Christoph Naß (1), Björn Renné (5), Tino Schröder, Torsten Schaffrath (1), Marco Albin, Maik Wolter (2)

Fairplay: gelb: Hansa 2, Bad F. 2

2min: Hansa 1, Bad F. 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*