Männer: Lethargie spät abgelegt – Sieg gegen Milow

Lethargie spät abgelegt

Kreisliga A Männer: Hansa Wittstock – TSV Germania Milow 27:14 (11:9)

Nach dem gewonnenen Spitzenspiel am Vorwochenende in Kyritz fiel den Hanseaten die Konzentration auf den nächsten Gegner Milow in eigener Halle sichtlich schwer, doch mit einer erheblichen Leistungssteigerung in Hälfte zwei blieben die nötigen zwei Punkte in Wittstock.

Hansa begann konzentriert in der Deckung und kam wiederholt zu schnellen Gegenstößen, die jedoch leichtfertig vergeben wurden. So setzte sich ein wenig Ratlosigkeit im Abschlussverhalten gegen den guten Torhüter der Gäste in den Köpfen fest und Wittstock verkrampfte zusehends. Der gute Paul Sauer im Hansa-Tor wurde nun oft gegen Rückraumwürfe allein gelassen, was auch nicht gerade zur Steigerung der Moral beitrug. Da der Gegner auch nur über begrenzte spielerische Mittel verfügte, blieb Wittstock trotz blutleerer Vorstellung in Front und ging mit einem schmeichelhaften 11:9 in die Pause.
Nach dem Wechsel zeigte der Gastgeber sein zweites Gesicht, aus einer sicheren Deckung wurden nun engagiert Konter gelaufen und Hansa holte sich Sicherheit für sein Spiel. Angetrieben von Felix Remter in der Deckung zeigten nun Fabian Langenhahn und Hannes Holtmann den notwendigen Biss im Angriff und sorgten mit einem 5:0-Lauf schnell für eine Vorentscheidung. Auch im Positionsangriff, klug gesteuert von Danilo Köhring, lief es nun flüssiger und Wittstock spielte seine Abläufe bis auf den Punkt aus. Alle Feldspieler kamen nun zum Einsatz, und hier zeigte vor allem Lucas Kipcke eine klare Leistungssteigerung zu den vergangenen Begegnungen. Im den Schlussminuten machte sich dann doch bei einigen der sechs A/B-Junioren, die schon das Vorspiel in kompletter Länge bestritten, ein wenig der Kräfteverlust bemerkbar. So blieb Hansa am Ende die 30-Treffer-Marke verwehrt, doch zeigte das junge Wittstocker Team in einigen Phasen seine guten Perspektiven auf. Am Ende stand ein ungefährdeter 27:14-Sieg zu Buche, den die Dossestädter in die zweiwöchige Pause vor der Begegnung in Fehrbellin mitnehmen.

Hansa: Sauer/Hamann – Feigel (1), Remter (1), Langenhahn (4), Holtmann (7/5), T. Hennigs (2), S. Hennigs (1), Kipcke (2), Willführ (5), Schumacher (2), Klünder, Da. Köhring (2), Goessgen

Milow: Ziem/Lange – Herrmann (4/1), Dahlenburg, Lenz (1), Unger (2), Czwikalowski, Hahn (5), Martin Schwaß (1), Marcus Schwaß; Luong (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*