Männer: Niederlage beim Tabellenführer

Niederlage beim Spitzenreiter

 

Handball Männer: PHC Wittenberge – Hansa Wittstock 25:18 (12:11)

 

 

In einem packenden Spiel unterlag der Tabellenzweite aus Wittstock dem Wittenberger Spitzenreiter am Ende klar mit 25:18.

 

Hansa legte los wie die Feuerwehr, zeigte keine Angst vor dem Gegner und setzte feine Nadelstiche über Gegenstöße. Im Wittstocker Tor zeigte Paul Sauer hinter einer guten Deckung ansteigende Form, und so gelang den Dossestädtern die Drei-Tore-Führung bis zur 15. Minute. Im gebundenen Angriff funktionierten die Abläufe und brachte die Gäste in gute Wurfpositionen. Beim 6:8 nach 18 Minuten kam es dann jedoch dicke für die Wittstocker. Innerhalb einer Minute fielen Hannes Holtmann und Tobias Hennigs mit schweren Verletzungen aus, und Jan-Ole Ahrend kassierte eine Zeitstrafe. Bis zur 24. Minute blieb Hansa am Drücker, nun machte sich der Substanzverlust jedoch langsam bemerkbar. Bis zur Pause ging Wittenberge mit 12:11 in Front.

Nach dem Wechsel blieben die Wittstocker dran, ließen aber das nötige Tempo vermissen. Rückschläge in Form von vier Zeitstrafen hinterließen nun Spuren, Hansa verlor die Konzentration. Die körperliche Überlegenheit des Tabellenführers, der mit genauen Würfen trotz Bedrängnis glänzte, setzte sich mehr und mehr durch, und so schien die Partie beim 21:16 nach 50 Minuten entschieden. Hansa gab nicht auf, konterte mit zwei schnellen Treffern und war wieder im Spiel. Nun ließ Wittstock zwei Gegenstoßmöglichkeiten in Folge liegen und versetzte sich so selbst den Todesstoß. Der PHC brachte sich mit vier Treffern in Folge auf die endgültige Siegerstraße und feierte einen verdienten, etwas zu hohen 25:18-Sieg.

 

Hansa: Sauer/Schulz – Willführ (3), Ahrend (2), Gratzkowski (2), Löhlein, Holtmann (2/2), Mühmer, Gießel (2), Köhring (2/1), Feigel (2), Hennigs, Havemann (2), Kipcke (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*