Männer: Niederlage zum Jahresende

Der rote Faden bleibt

 

Lok Templin – Hansa Wittstock Männer 23:22 (13:11)

 

Hansa Wittstocks Handball-Männer blieben sich auch im letzten Hinrundenspiel treu und stolperten in Templin wieder über die schwache Verwertung hundertprozentiger Möglichkeiten. Hansa muss für den Rest dieser Spielzeit auf Marc-Steffen Köhring verzichten (Kreuzbandriss), dafür war Kapitän Hannes Holtmann nach überstandenem Muskelfaserriss wieder an Bord. Trotzdem blieben die Punkte mit dem 23:22-Sieg beim Gastgeber in Templin.

Wittstock benötigte zehn Minuten, um in die Begegnung zu finden und sich auf die aufreizend langsame Spielweise der Lok-Mannschaft einzustellen. Nach dem 4:3 der Heimmannschaft blieb man nun auch länger in der Deckung fokussiert und Hansa konnte einen 5:0-Lauf zur 8:4-Führung starten. Die Zeitstrafe gegen Jan-Ole Ahrend nutzten die Templiner dann clever und verkürzten mit gewonnenem 3:0-Überzahlspiel auf 7:8. Bei Hansa war der Spielfluss in den letzten zehn Minuten dahin, was Templin zur 13:11-Pausenführung nutzte.

Nach dem Wechsel schlug die große Stunde des Templiner Torhüters Dennis Block. Das Weihnachtsmotto der Hanseaten hieß scheinbar, ihm so viel blaue Flecken wie möglich auf dem Oberkörper zu verpassen, und so brannten die Wittstocker einen Freien nach dem Anderen auf den Pelz des Heimkeepers. Für Abwechslung war allerdings gesorgt, diesmal wurden die Bälle von Rückraumspielern nach Durchbruch an den Kreis verschossen statt wie sonst im Gegenstoß. So setzte sich Templin auf 21:16 nach 48 Minuten ab. Mit einer Deckungsumstellung war Hansa beim 22:22 nach 58 Minuten heran. Templin setzte das 23:23, und nun verschoss Hansa auch den dritten Siebenmeter in der letzten Minute – der rote Faden setzte sich fort. Templin konnte unverhoffte zwei Punkte feiern, während für die Hanseaten die folgende Spielpause wohl gerade recht kommt. Hansas Fazit: spielerisch wieder einmal überzeugt, doch im Abschluss reicht es (noch) nicht.

 

Hansa: Sauer/Schulz – R. Willführ(4), Ahrend, Gratzkowski (5), Müller, Holtmann (7/4), Mühmer (1), Gießel (2), Hennigs, Havemann (1), Klünder, Kipcke, Altmann (2)

 

Fairplay: gelb: Hansa 3, Templin 2

2min: Hansa 3, Templin 6

Rot: Hansa 0, Templin 1

7m: Hansa 7/4, Templin 5/4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*