Männer: Sieg im letzten Heimspiel

Hansa Wittstock – SG Westhavelland II 29:22 (15:8)

Hansa’s Männermannschaft empfing im letzten Heimspiel der Kreisspielunion A die Gäste der SG Westhavelland. Mit einem nie gefährdeten 29:22-Heimerfolg gingen die Punkte an die Hanseaten. Leider traten die angesetzten Schiedsrichter nicht an, somit stellten die Hanseaten die Schiedsrichter. Danke an Sven Gottschalk und Frank Neumann.

Hansa begann souverän in der Abwehr und mit einem gut aufgelegten Torhüter. Daraus resultierten einige Konter, die leider nicht alle untergebracht wurden. Der Gegner hingegen wirkte weiterhin Ideenlos im Angriff, einzig „Oldie“ Günter Krücken wusste zu überzeugen. Hansa spielte nun auch die zweite Welle und den Positionsangriff schneller und brachte die SG Abwehr oftmals ins schwimmen. Einziges Manko: die Chancenverwertung. So ging es mit einem 15:8 in die Halbzeit.

Ronny Stachowski, der den verhinderten Trainer vertrat, mahnte das Team nochmals an, dass die Abschlüsse konzentrierter untergebracht werden sollen, ansonsten gab es kaum Verbesserungspotenzial. Leider verschlief Hansa die erste Viertelstunde der zweiten Hälfte völlig, im Angriff und in der Abwehr lief nichts mehr zusammen. Technische Fehler und Abspielfehler prägten das hanseatische Angriffsbild und luden die SG zum kontern ein. So kamen die Gäste nochmal ran. Ronny Stachowski übernahm dann auch das Zepter auf dem Feld mit sehenswerten Treffern, und die Kogge kam nun langsam wieder in Fahrt. Die Abwehr stand wieder stabil und die Hanseaten kamen zu ihren Tempogegenstößen, die dann auch wieder souverän untergebracht wurden. Somit endete die Partie mit 29:22 für Hansa, die nun vorzeitig Meister des Spielbezirkes A sind.

Hansa: Heidenreich, Hamann – T. Hennigs, Stachowski, Langenhahn, Willführ, Köhring, Kipcke, Barthel, S. Hennigs, Kanthak, Altmann

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*